Der 7. Lehrling

Es begann im Dezember 2006, als ich die erste Idee zu Quentin und seiner Geschichte hatte. Im Sommer 2009 war „Der 7. Lehrling“ schließlich fertig.

Nach einigen Umwegen habe ich mich Ende 2013 entschlossen, den 7. Lehrling im Selbstverlag als eBook zu veröffentlichen, kurz darauf hatte ich auch endlich einen Anbieter gefunden, der den Druck zu einem guten Preis möglich machte. Seitdem ist „Der 7. Lehrling“ als gedrucktes Buch oder als eBook (auf allen Kanälen) erhältlich!

Besonders freuen mich die vielen positiven feedbacks, unter anderem auf Amazon, Lovelybooks oder Facebook!

Cover Lehrling WordPress

Inhalt

Quentin ist drei­zehn, und er ist ein Zauberer – aber davon ahnt er nichts. Er weiß nur, dass er eine seltsame Gabe hat: Wenn er Gegenstände berührt, erzählen diese ihm ihre Geschichte. Den Bewohnern seines Dorfes wird Quentin deshalb immer unheimlicher. Schließlich schickt sein Vater den Jungen schweren Herzens von zu Hause fort.
Zur gleichen Zeit brütet der Ältestenrat der Magier in Fili­tosa, ihrem geheimen Dorf, über einem gewichtigen Problem: Sie haben zu wenige junge Hexen und Zauberer, um ein neues Ausbildungsjahr beginnen zu können. Ein Lehrling zwischen zwölf und vierzehn Jahren muss bis zum übernächsten Vollmond gefunden werden! Die Magier begeben sich auf die größte Suche, die sie jemals durchgeführt haben. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Ohne jede Vorwarnung geschieht etwas Schreckliches: Fremde Horden aus dem Osten fallen plötzlich in das Land ein. Sie ziehen plündernd und brandschatzend durch die Gegend und geraten dabei in den Rücken den nichtsahnenden Magier. Die Suche droht zu scheitern …

Leseprobe

Verlagsangaben

eBook: erschienen bei neobooks; € 9,99 bzw. aktueller Sonderpreis

Gedrucktes Buch: erschienen bei BoD, ISBN-13: 978-3738602173; 588 Seiten; € 15,90

3 Kommentare zu Der 7. Lehrling

  1. VolkerHesse sagt:

    (20.01.2014)- – – – Breaking News – – – –
    Der Testudo Verlag plant, das Vorwort zum 7. Lehrling in seinen neuen Gedichtband „Malende Wörter“ aufzunehmen!
    Aus der Mail der Verlegerin: „Wir finden Ihr Gedicht fabelhaft und nehmen es sehr gern mit in die Anthologie auf.“

  2. VolkerHesse sagt:

    Auch der zweite Teil mit dem Arbeitstitel „Waldanda“ ist inzwischen fertiggestellt. Mal schauen, wie sich der erste Teil entwickelt, denn ein Lektorat und die Grafik kosten doch so einiges … Aber bestimmt wird „Waldanda“ sicher bald veröffentlicht!

    Ich muss Quentins Geschichte einfach bis zum Schluss erzählen. Nicht nur, weil sie unbedingt aus meinem Kopf herauswill, sondern auch, weil mit Quentin, dem 7. Lehrling, alles angefangen hat. Und schon deshalb verdient diese Geschichte auch ihren dritten und letzten Teil!

  3. VolkerHesse sagt:

    So, es ist geschafft: „Waldanda“ ist ins Lektorat gegangen. 🙂
    Hoffentlich findet Anabelle nicht zu viele Fehler!

    Wenn dann alles klappt, ist die Fortsetzung von Quentins Abenteuern zu Weihnachten im Handel! Bin schon ganz gespannt, wie es euch gefallen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.